Rezension: der Berg der Vampire

Der Berg der Vampire

von Darren Shan

Darren Shan #4

208 Seiten

3 Sterne

~~~***~~~

KLAPPENTEXT

Acht Jahre währt nun Darren Shans Lehrzeit beim Vampir Mr Crepsley. Der Halbvampir ist nun alt genug, um dem Konzil der Vampire vorgestellt zu werden. Nicht, dass die Wanderung zum Berg der Vampire schon gefährlich genug wäre – Mr Schick gibt ihnen auch noch eine düstere Botschaft mit, an der sie schwer zu tragen haben …
Quelle: Weltbild

~~~***~~~

MEINE MEINUNG

Leider muss ich sagen dass dieser Band mich enttäuscht hat. Die Spannung die der Autor in den letzten Bänden immer makellos aufgebaut hat, fehlte hier schlichtweg. Noch dazu erschien mir dieses Buch nicht wie die anderen als ein kleines Abenteuer, dass sich jedoch am Ende abschloss, stattdessen bleibt hier das Ende offen. Fast so als wäre der Band lediglich ein Teile eines Buches, der hinausgerissen wurde.

Zwar kenne ich die nachfolgenden Teile nicht, jedoch erscheint mir die Geschichte in diesem Buch nur eine Art Einleitung zu sein. Es wir erklärt wer Darren ist, wie es ihm mit seinem Leben als Halbvampir ergeht und man lernt neue Charaktere kennen, jedoch geschieht eigentlich keine wirkliche Handlung.

Einen Pluspunkt gibt es dafür dass man sowohl Gavner als auch Harkat näher kennen lernt. Die Beiden tretten mehr ins Licht und man lernt ihren Charakter kennen. Außerdem erscheint auch der ein odere andere neue Vampir, die zwar interessant zu seien scheinen, jedoch kann ich sie noch nicht richtig einschätzen, da man sie leider nicht richtig kennen lernt sonder nur einen kurzen Blick erhascht.

Dennoch bin ich immer wieder von der Welt begeistert die der Autor schafft. Wer mich kennt weiß das ich diese klasischen Vampirgeschichten nicht leiden kann. Darren Shan schafft seine eigene Welt die er mit jedem Band mehr beschreibt und den Leser mehr zeigt. Dies fängt schon mit den alten Traditionen der Vampire zusammen und zeigt auch deren Legenden. Außerdem schafft er es gleichzeitig alles logisch wirken zu lassen und ich persönlich konnte alles nachzuvollziehen

Die Reihe so laut einigen Bloggerkollegen jedoch wieder besser werden, weshalb ich mir auch den nächsten Teil kaufen / ertauschen werde.

~~~***~~~

FAZIT

Eine eher ruhiger und spannungsloser Teil, der den ein oder anderen dennoch faszienieren dürfte.

3 STERNE

~~~***~~~

Weitere Bände der Reihe:

 1. Der Mitternachtszirkus
2. Die Freunde der Nacht
3. Die dunkle Stadt
 4. Der Berg der Vampire
5. Die Prüfungen der Finsternis
6. Der Fürst der Vampire
7. Die Prophezeiungen der Dunkelheit
8. Die Verbündeten der Nacht
9. Die Flammen der Verdammnis
10. Der See der Seelen
11. Der Herr der Schatten
12. Die Söhne des Schicksals

Rezension: Bei Dämmerung

Autor:Lisa J. Smith

Buchreihe: Tagebuch eines Vampirs #2

Seitenzahl:256

Bewertung: 3 Sterne

~~~***~~~

K.L.A.P.P.E.N.T.E.X.T

Damon scheint aus dem erbitterten jahrhundertelangen Kampf mit seinem Bruder Stefano als Sieger hervorgegangen zu sein, denn Stefano ist und bleibt spurlos verschwunden. Doch Elena setzt alles daran, ihre große Liebe wiederzufinden – und sucht auf dem Friedhof die Konfrontation mit Damon. Obwohl sie Stefano bedingungslos liebt, spürt sie die dunkle Faszination, die von seinem atemberaubend schönen Vampirbruder ausgeht. Angezogen und abgestoßen zugleich ist Elena versucht, Damon das zu geben, was er verlangt – ihr Blut! Doch noch hat sie die Willenskraft, sich gegen Damon zu wehren. Trotz eines von Damon heraufbeschworenen Schneesturms macht sie sich auf die verzweifelte Suche nach Stefano. Als sie ihn tatsächlich findet, ist ihr Blut das einzige, was seine Kräfte wieder stärken kann … Doch auch nach ihrer glücklichen Wiedervereinigung bleibt die drohende Gefahr, die von Damon ausgeht. Elena will einen Kampf zwischen ihm und Stefano um jeden Preis verhindern – und so gibt sie schließlich Damon, wonach er verlangt. Ein folgenschwerer Fehler! Denn nun bekämpfen sich die Brüder auf Leben und Tod …
Währenddessen scheint eine unbestimmte, dunkle Macht im Hintergrund alle Fäden in der Hand zu halten und Unheil über Fell’s Church zu bringen. Steckt tatsächlich Damon dahinter – oder hat noch eine andere Macht ihre Finger im Spiel?
Quelle: Amazon

~~~***~~~

M.E.I.N.E. .M.E.I.N.U.N.G

Auch im zweiten Band hatte ich wieder ein kleines Problem in Sachen Schreibstil. Irgendwie kann ich mich mit ihm einfach nicht richtig anfreunden, dabei habe ich mit anderen Büchern von Lisa J. Smith, beispielsweise der “Nightword”-Reihe ein Problem.

Im zweiten Teil wurde mir Elena definitv sympathischer. Während sie im ersten Band perfekt erschien und mir damit schon auf die Nerven ging, wird sie in diesem Buch definitiv durch ihre Außenseiterrolle menschlicher. Wer will denn auch schon eine perfekte Protagonisten? Die Ecken und Kanten der Hauptperson schaffen so manch spannende Situation und bringen dem Leser die Charaktere näher.

Bonnie und Meredith stehen leider immer noch in Elenas Schatten, auch wenn Bonnie durch ihre Fähigkeiten einwenig mehr ins Rampenlicht rückt. Die Autorin deutet außerdem einige Probleme in Meredith Elternhaus an, die jedoch in diesem Band nicht näher erwähnt werden. Ich wünsche mir trotzdem das die beiden noch etwas mehr an Persönlichkeit gewinnen.

Matt hingegen tut mir schlichtweg leid. Er bleibt letztendlich als der vermutlich immer noch in Elena verknallte Trottel zurück. Er wird während der Geschichte eigentlich nur verletzt und ausgenutzt. Hoffentlich ändert sich auch das noch.

Auch Damon nimmt nun so richtig am Geschehen Teil. Und er bringt mehr Spannung und Überrschaungen mit sich. Während der erste Teil sich größtenteils mit dem Kennenlernen von Elena und Stefano beschäftigte, und zumindest mich einwenig darüber meckern ließ, gewinnt die Geschichte hier mehr an Fahrt.

Was mich jedoch stört sind die Stellen an die die Bände aufhören und wieder beginnen. Es gibt eine ständige Spannungsmache damit der Leser auch ja neugierig auf den nächsten Teil wird, nur um dann wieder mit einem Cliffhanger enttäuscht zu werden. Ich persönlich finde das ganze mehr als nervig.

~~~***~~~

F.A.Z.I.T

Definitiv kein Buch das man unbedingt gelesen haben muss, dennoch eine gute Möglichkeit sich einige Stunden zu vertreiben.

Rezension: Beastly

Titel: Beastly

 Autor: Alex Flinn

Seitenzahl: 336 Seiten

~~~***~~~

KLAPPENTEXT

… Nur die Liebe kann den Fluch brechen

Kyle Kingsbury ist eine Bestie.
Nachts streift er durch New York – als hässliches Monstrum.
Doch Kyle war nicht immer so.
Früher hätter jeder gern mit diesem gutaussehenden, intelligenten und bei Mädchen beliebten Kerl getauscht.
Aber Kyle war auch arrogant und eingebildet.
Zur Strafe wurde er verflucht und muss nun als grässliches Biest durch die Stadt laufen.
Jetzt kann nur noch die Liebe diesen Fluch brechen.
Wird Kyle erlöst werden?

~~~***~~~

MEINE MEINUNG

Ich denke jeder kennt die Geschichte die Schöne und das Biest. Damit ist die Handlung wohl bereits klar, zumindest dachte ich das. Die ein oder andere überraschende Wendung gab es jedoch schon. Besonders interessant ist es auch die Geschichte aus der Sicht des Biestes zu lesen.

Man merkt wie Kyle sich verändert. Und das nicht nur weil er sich einen anderen Namen gibt. Seine denkweise und seine Auffassung ändert sich. Der junge ohne Herz wird immer sympatischer. Man kann ihn immer besser verstehen und sich in ihn hineinversetzten. Man fühlt  mit ihm.

Auch an Humor und Charme fehlte es mir nicht. Kyle, der gerade sechzehn Jahr ist, verhält sich auch so. Er zeigt Sarkasmus, setzt sich etwas in den Kopf und ändert seinen Plan doch wieder. Genauso wie Teenager eben sind.

Das Buch ist in 6 Teile unterteilt. Zwischen den einzelnen Teilen kann der Leser einen Chat zwischen Kyle, und einigen anderen verfluchten lesen. Auch die anderen Teilnehmer erzählen ihre Geschichten und auch hier wird man an einige bekannte Märchen erinnert. Die Chats sorgen für Abwechslung und auch dort kann man die Veränderung Kyles erkennen.

Einen Stern jedoch zog ich ab. Leider ist die Geschichte doch, wenn auch nicht immer, vorhersehbar. Das die beiden zusammenkommen, und alle Glücklich werden war ebenfalls von Anfang an klar. Auch fehlte es mir an einige Stellen an etwas Emotionalität. Zwar wusste man was der jeweilige Charaktere fühlte, jedoch gab es z.B. “kein Gribbeln im Bauch”,  oder sonst irgendwelche Ausschmückungen die den Leser in die Szene eintauchen ließen.

~~~***~~~

FAZIT

Ein gelungene Neuerzählung von die Schöne und das Biest.
Die nur in Sachen Emotionalität und Spannung kleine Abzüge erhielt.
Definitiv lesenswert, und fesselnd.

★ ★ ★ ★

(4 von 5 Sternen)

[Rezension] Aller Anfang ist die Hölle, die Dämonenfängerin – Jana Oliver

Buchtitel: Aller Anfang ist die Hölle

Autor: Jana Oliver

Reihe: die Dämonenfängerin

Band: #1

Seiten: 537

Im Jahr 2018 sieht Luzifer die Gelegenheit gekommen, gegenüber der himmlischen Konkurrenz Boden gutzumachen, und erhöht die Zahl der Dämonen in allen größeren Städten, auch in Atlanta. Glücklicherweise werden die Menschen von Dämonenfängern beschützt, deren Job es ist, mit dieser Plage aufzuräumen. Riley ist unterwegs, um die Bürger vor Höllenbrut ersten Grades zu beschützen. Business as usual für eine Dämonenfängerazubi. Aber als ein mächtiger Geo-Dämon Riley Routineauftrag in einer Bibliothek zunichte macht, ihr Leben und ihre Art zu eben bedroht, merkt sie, dass sie womöglich mitten in einen Kampf zwischen Himmel und Hölle geraten ist.
„Teuflisch clever und ganz und gar einmalig“ P.C. Cast (House of Night) Weiterlesen

[Rezension] Versuchung, Unter dem Wolfsmond – Amanda Hocking

Buchtitel: Versuchung

Autor: Amanda Hocking

Reihe: Unter dem Wolfsmond

Band: #1

Seiten: 317

Als die 17-jährige Alice Bonham den faszinierenden Jack trifft, steht ihre Welt Kopf. Abgesehen davon, dass Jack rosa Chuck Taylors und New Wave-Hits liebt, ist er anders als alle, die Alice kennengelernt hat. Jack fährt ein schnelles Auto und ist vor Sonnenuntergang nicht ansprechbar, doch dann ist er zwölf Stunden für sie da. Bald verbringt Alice jeden Abend mit Jack. Dann lernt sie Jacks Bruder kennen – Peter mitden dunkeln, bedrohlichen Blicken, Peter der vor Hass sprüht und Alice Nähe meidet, Peter, der sie unwiederstehlich anzieht. Als Alice Leben in Gefahr gerät und sie endlich das Geheimniss der beiden Brüder erfährt, ist der Moment gekommen an dem sie sich entscheiden muss: zwischen zwei Brüdern, so unterschiedlich wie Tag und Nacht, zwischen dem Diktat ihres Herzens und der Macht ihrer Liebe. Weiterlesen

[Rezension] Jägerin der Dunkelheit, Nightworld – Lisa J. Smith

Buchtitel: Jägerin der Dunkelheit
Autor: Lisa J. Smith
Reihe:Nightworld
Band: #3
Verlag: cbt
Seiten: 256
Bewertung: 3 Sterne

In der geheimen Welt der Vampire, Hexen und Werwölfe herrschen strenge Regeln:
1. Kein Mensch darf je von ihrer Existenz erfahren.
2. Kein Geschöpf der Dunkelheit darf sich je in einen Menschen verlieben. Sonst wartet der sichere Tod …
Doch: It’s so easy to fall in love …

Rashel Jordan ist jung, atemberaubend schön – und eine eiskalte Vampirjägerin! Erbarmungslos verfolgt sie nur ein Ziel: Endlich jenen Blutsauger zur Strecke zu bringen, der einst ihre Mutter tötete. Da verliebt sie sich in Quinn – einen Vampir mit einem dunklen Geheimnis … Weiterlesen